Warum die private Haftpflichtversicherung so notwendig ist!


erstellt am: 13.09.2011 | von: admin | Kategorie(n): Privatversicherungen

Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich um einen der ältesten Versicherungsarten der Menschheit. Erste Belege für ihre Existenz lassen sich bereits im antiken Babylon um ca. 1750 v. Chr. im Hammurabi Codex finden.  Die Haftpflichtversicherung bietet finanziellen Schutz bei Schadensersatzansprüchen dritter Personen. Entstehen können solche Ansprüche aufgrund eines Schadens, den man einem anderen durch nachlässige, unbedachte oder unvorsichtige Handlungen  zugefügt hat. Die Haftpflichtversicherung schützt insgesamt vor hohen Schadensersatzforderungen.

Die private Haftpflichtversicherung umfasst den Schutz von drei verschiedenen Schadensfällen.

1. Personenschäden: Hierunter werden Tod sowie Verletzungen verstanden, aus denen Ansprüche des Geschädigten bzw. der Hinterbliebenen geltend gemacht werden können.
2. Sachschäden: Darunter werden Vernichtung, Beschädigung sowie die Einschränkung der Gebrauchsfähigkeit eines Gegenstandes verstanden.
3. Vermögensschäden: Vermögensschäden sind Schäden, die weder Personen- noch Sachschäden sind noch aus solchen hergeleitet werden können.

Was leistet die Haftpflichtversicherung?
Die Haftpflichtversicherung übernimmt drei Aufgaben:
1. Die Prüfung der Haftungsfrage. Hier wird geklärt, ob der Anspruch zu Recht besteht
2. Erstattung der berechtigten Forderungen, wenn die Ansprüche sachlich und rechtlich begründet sind.
3. Abwehr unberechtigter Forderungen. Sind die Schadensersatzansprüche unberechtigt, so werden die Kosten, sofern notwendig, auch vor Gericht übernommen. Dies ist nicht zu unterschätzen, da hierbei erheblich finanzielle Aufwendungen (z.B. Anwalts- oder Gutachterkosten) entstehen können. Mit der Haftpflichtversicherung genießt man einen „passiven Rechtsschutz“.

Grundsätzlich sind über die private Haftpflichtversicherung der Versicherungsnehmer, dessen Ehegatte sowie die eigenen minderjährigen Kinder geschützt. Neben der privaten Haftpflicht gibt es darüber hinaus noch eine Vielzahl verschiedener anderer Haftpflichtversicherungsarten, die jeweils bestimmte Haftpflichtrisiken abdecken. Die wichtigsten sind die Tierhalter-Haftpflicht (z.B. für Hunde oder Pferde), die Gewässerschaden-Haftpflicht (für Inhaber eines Öltanks), Haus- und Grundstückshaftpflicht, die Bauherrenhaftpflicht sowie die Berufshaftpflicht.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass der Abschluss einer Haftpflichtversicherung zwar freiwillig ist, jedoch ist sie unabdingbar, weil das tägliche Risiko des Eintretens eines Schadensfalles nicht kalkulierbar ist. Wer keine Haftpflichtversicherung hat, riskiert gerade im Fall eines größeren Personenschadens seine finanzielle Existenz. Und dass nur, weil man sich gedacht hat, mir passiert so etwas nicht, ich passe schon auf, jedoch einmal unachtsam war.

|

Kommentar schreiben

Kommentar