Pflegezusatzversicherungen


Welchen Vertrag bevorzugen?

Ein klares Nein zur Pflegekostenversicherung

In der Regel raten wir unseren Kunden von der der Pflegekostenversicherung in jedem Fall ab. In dieser Vertragsart müssen Sie im Pflegefall wirklich alle anfallenden Kosten mithilfe von Rechnungen nachweisen. Wer schon Probleme bei seiner Steuererklärung hat, wird im Pflegefall sicher keine Lust dazu haben, derartige Prozeduren über sich ergehen zu lassen. Auf der anderen Seite hätten Sie in den meisten Fällen auch keinerlei Anspruch auf Leistungen, wenn Sie sich von Ihren Kindern häuslich pflegen lassen würden.

Die Pflegerentenversicherung als teuerste Vertragsart

In der Pflegerentenversicherung kann der Kunde eine eindeutige Pflegerente vereinbaren, die er zweckfrei verwenden darf. Darüber hinaus ist es theoretisch sogar möglich noch vor der Einteilung in Pflegestufe 1 die vereinbarte Pflegerente zu beziehen. Allerdings sind auch hierfür die Auflagen sehr streng geregelt. Da die Pflegerente derzeit noch ein relativ junges Produkt ist, gibt es nur sehr wenige Anbieter am Markt (die Versicherer sind noch sehr zurückhaltend, da es keinerlei Erfahrungswerte gibt …), was die Auswahlmöglichkeit relativ beschränkt. Aufgrund der hohen Beiträge empfehlen wir die Pflegerente nur Kunden mit höherem Einkommen abzuschließen.

Wir empfehlen den Griff zur Pflegetagegeldversicherung!

Wie in der Pflegerente, erhalten Sie auch aus einer Pflegetagegeldversicherung im Pflegefall eine regelmäßig und genauestens festgelegte Geldzahlung. Wie die Pflegerente ist auch das Pflegetagegeld nicht an einen bestimmten Zweck gebunden. Sie können dieses Geld also frei verwenden. Im Gegensatz zur Pflegerente müssen Sie diesen Vertrag allerdings bis zum Ende durchhalten, ansonsten verlieren Sie jegliche Ansprüche. Da eine solche Versicherung erheblich günstiger ist, empfehlen wir eindeutig ein entsprechendes Pflegetagegeld zu vereinbaren.