Stationäre Zusatzversicherung


Bereits bei Einlieferung ins Krankenhaus werden Sie danach gefragt, ob Sie privat oder nur gesetzlich krankenversichert sind. Da das Krankenhaus über die eine stationäre Zusatzversicherung bzw. die darin enthaltene privatärztliche Gebührenordnung wesentlich mehr abrechnen kann, erhoffen sich hiervon viele eine bessere medizinische Versorgung.

Privatpatient dank GOÄ

Offiziell wird die Zweiklassenmedizin zwar nach wie vor bestritten. Dennoch haben bereits Kunden eine stationäre Zusatzversicherung abgeschlossen, weil sie zum vollwertigen Privatpatienten aufsteigen wollten. Immerhin lassen sich hiermit sämtliche Kosten für alle Vor- und Nachuntersuchungen, sowie für jede Vor- und Nachbehandlung nach der privatärztlichen Abrechnung der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) erstatten.

1 Bett oder 2 Bett Zimmer

Mithilfe einer stationären Krankenzusatzversicherung müssen Sie sich nicht länger mit dem Mehrbettzimmer begnügen. Je nach Tarif können Sie sich die Unterbringung in einem 1 oder 2 Bett Zimmer von Ihrer Krankenzusatzversicherung erstatten lassen.

Freie Krankenhauswahl möglich

Wer nicht in einer Großstadt lebt, sollte die Krankenzusatzversicherung immer mit freier Krankenhauswahl vereinbaren. Auf diese Weise halten Sie sich im Fall der Fälle alle Möglichkeiten offen.

Keine gesetzlichen Zuzahlungen

Aber selbst die gesetzlichen Zuzahlungen (derzeit 10 EUR pro Krankenhaustag, für max. 30 Tage im Jahr) lassen sich mit einer entsprechenden Krankenzusatzversicherung vermeiden.

Benutzen Sie am besten gleich unseren Onlinevergleich um einen ersten Preisüberblick zu bekommen.