Krankentagegeld


Die Krankentagegeldversicherung schützt Sie vor Krankheitsbedingtem Verdienstausfall. Wenn Sie Arbeitnehmer sind, erhalten Sie ab der 7. Woche Ihrer Krankschreibung Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. Von daher ist für Arbeitnehmer das Krankentagegeld eher zweitrangig. Für Privatversicherte und Selbständige ist es jedoch recht wichtig.

Krankentagegeld als freiwilliger Grundschutz für Privatversicherte

Als Privatversicherter Arbeitnehmer erhalten Sie im Falle einer länger andauernden Krankschreibung nach Ablauf der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall keinerlei Leistungen mehr, sofern Sie keine Krankentagegeldversicherung abgeschlossen haben. Selbstständige erhalten nicht einmal die 6 wöchige Lohnfortzahlung … Unter der Rubrik Krankentagegeld berechnen (PKV) können Sie das maximal zulässige Krankentagegeld zu bestimmen.

Versorgungslücke von gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmern?

Gesetzlich Versicherte können dennoch mit einer Krankentagegeldversicherung ihre Versorgungslücke schließen, die entsteht, wenn man nur noch Krankengeld bezieht. Wie Sie Ihre Versorgungslücke berechnen und wie hoch Ihr Krankentagegeld höchstens sein darf, können Sie mit unserem extra Onlinerechner unter Krankentagegeld berechnen (GKV) genauestens ermitteln.

Für Selbstständige ist ein privates Krankentagegeld elementar …

Im Falle einer Erkrankung bricht die Einkommensquelle für Selbständige vollends zusammen. Deshalb sollten Selbständige ihr Einkommen über eine Krankentagegeldversicherung absichern. Sie müssen sich dabei genau überlegen, ab welchem Tag der Krankschreibung das vereinbarte Krankentagegeld gezahlt werden soll (Karenzzeit).

Denn: Je früher das Krankentagegeld gezahlt wird, desto höher ist der Beitrag für eine solche Zusatzversicherung. Um sich einen schnellen Überblick über die verschiedenen Tarifanbieter zu machen, nutzen Sie unseren elektronischen Krankentagegeld Vergleich.