Lebensversicherung verkaufen


Grundsätzlich sollten Sie Ihre Lebens- oder auch Rentenversicherung immer bis zum Vertragsende durchhalten. Denn wer seinen Vertrag vorzeitig kündigt, bekommt vom Versicherer nur einen Rückkaufswert ausgezahlt. Aufgrund hoher Stornogebühren, müssen Versicherungsnehmer hier meist immer hohe Wertverluste in Kauf nehmen.

Käufer von „Gebrauchtverträgen“

Auf dem so genannten Zweitmarkt für Lebensversicherungen werden Lebensversicherungen fast schon wie Aktien gehandelt. Denn warum sollte eine Lebensversicherung gekündigt werden, wenn diese genauso gut durch jemand anderes bis zum Vertragsende durchgeführt werden könnte. Immerhin könnte dieser jenige die volle Differenz aus Einkaufspreis und Auszahlung bei Vertragsende als Gewinn verbuchen. Aus diesem Grund ist eine solche Person (in der Regel Spekulanten bzw. Fondsgesellschaften die spekulieren möchten) durchaus bereit einen über dem Rückkaufswert liegenden Preis zu bezahlen.

Meistens ist der Verkauf gar nicht so einfach!

Auf den ersten Blick scheint der Verkauf einer Lebensversicherung also durchaus lukrativ zu sein. Doch die Sache hat einen Haken. Seriöse Anbieter kaufen nicht jede Lebensversicherung auf. Immerhin müssen die Käufer von gebrauchten Lebensversicherungen bei den Spekulationen auch die Vertragsrenditen einkalkulieren (der Vertrag will ja meist noch ein paar Jahre gehalten werden, da sollte das Geld dann möglichst gut verzinst werden). Einige Anbieter nehmen daher nur Verträge mit einer bestimmten Restlaufzeit an. Darüber hinaus stellen Aufkäufer Bedingungen, wie z.B. das der Vertrag eine bestimmte Zeit gelaufen ist und einen Mindestrückkaufswert aufweist (z.B. 10.000 EUR).

Wenn sich der Lebensversicherer quer stellt?

Darüber hinaus legen auch viele Versicherungen Steine in den Weg. Immerhin ist es eher im Interesse des Versicherers, wenn der Kunde kündigen muss. Nur dann fließen die horrenden Stornogebühren direkt dem Versicherer zu. Stimmt der Versicherer also einem Wechsel nicht zu, muss die Police vertraglich an den Käufer abgetreten werden. Damit tritt der Verkäufer dem Policenkäufer seine Rechte am Vertrag ab. Dieser Vorgang ist etwas komplizierter.

Vorsicht vor dubiosen Käufern (bzw. Unternehmen)

Auf der anderen Seite tummeln sich derzeit auch einige dubiose Anbieter am Markt. Hier wird zwar mit dem Verkauf von Lebensversicherungen geworben. Letztlich will man Ihnen hier aber überhaupt nichts ausbezahlen. Vielmehr sollen Sie Ihr Geld gleich in eine undurchschaubare Finanzanlage investieren. Transparenz ist hier dann allerdings fehl am Platz. Aus diesem Grund möchten wir ausdrücklich zur Vorsicht aufrufen, sollte Ihnen jemand ein solches Angebot unterbreitet haben. Gleiches gilt natürlich auch für Angebote, die keine sofortige Kapitalauszahlung vorsehen (unser Finanzanbieter zahlt Ihnen auf einen Schlag sofort 90 % des Rückkaufswertes aus). Darüber hinaus werben seriöse Anbieter mit realistischen Verkaufspreisen von bis zu 15 % über dem Rückkaufswert. In der Praxis sind es aber meist dennoch weniger als 10 % (es muss ja immer erst ein Käufer gefunden werden).

Lebensversicherung verkaufen – nur in der Not!

 Aus diesem Grund raten wir Ihre Lebensversicherung nur dann zu verkaufen, wenn Sie sofort auf Ihr Geld angewiesen sind. Andernfalls ist die Beitragsfreistellung die bessere Alternative. Hier wird der Vertrag eingefroren, so dass Sie keine Beiträge mehr bezahlen müssen. Den Vertragswert erhalten Sie aber erst zum Vertragsende ausgezahlt.

Kündigung oder Verkauf – Steuerliche Konsequenzen?

Seit 2009 greift die neu eingeführte Abgeltungssteuer auch auf die Wertzuwächse aus dem Verkaufserlös Ihrer Lebensversicherung. Insofern der Vertrag aber 12 Jahre lief und der Versicherungsnehmer über 60 Jahre alt ist, werden die Erträge im Falle einer Kündigung nach dem Halbeinkünfteverfahren (max. der persönliche Einkommensteuersatz) besteuert. Altverträge (vor 2005 abgeschlossen) sind sogar komplett steuerfrei, sofern ein Todesfallschutz von 60 % eingeschlossen wurde! Sind die vorgenannten Vorraussetzung nicht erfüllt, schlägt wie beim Verkauf auch bei der Kündigung die Abgeltungssteuer zu buche. Da hier der Gesetzgeber immer wieder steuerliche Änderungen unternimmt (mittlerweile müssen Neuverträge bei Vertragsablauf wieder einen Mindesttodesfallschutz von 50 % enthalten, um das Halbeinkünfteverfahren nutzen zu können …), sollten Sie Ihren Steuerberater um weitere Auskünfte bitten.

Wir kaufen Ihre alte Lebensversicherung auf

Falls Sie sich dennoch für den Verkauf Ihrer Lebensversicherung interessieren, können Sie uns hierzu gerne telefonisch zu weiteren Details befragen. Im Anschluss daran werden wir mit Ihnen gemeinsam einen Antrag an einen großen Lebensversicherungskäufer stellen. In der Regel bekommen Sie dann 4-8 Wochen später ein Antwortschreiben mit einem realistischen Käuferpreis zur weiteren Entscheidung zugesendet.